Anmeldung

Bastelparty

Gestern habe ich mal wieder eine Bastelparty machen dürfen, auf der ich ein paar SU Neulinge begrüßen durfte. Nach einer ganz kurzen Einführung, ging's dann auch direkt los, denn es kribbelte allen in den Fingern.

Also haben wir einfach angefangen, schließlich kann eigentlich ja jeder basteln, was sich auch gestern wieder bestätigt hat. Mit ein paar Hilfmitteln und Handgriffen, bekommt man wunderbare Ergebnisse. Die Gastgeberin hatte sich eine Box und eine Karte gewünscht, beides im weihnachtlichen Design, da Halloween und Herbst nicht so ihre Begeisterung finden; wir haben uns dann für die Pillow Box aus dem Herbst-Winter-Katalog (S. 41) und eine Tannenbaumkarte entschieden.

Los ging's mit dem Papieraussuchen, was ich völlig unterschätzt habe, denn die Auswahl fiel ziemlich schwer, angesichts der vielen schönen Desingernpapiere und es wollte doch nicht jeder etwas eine weihnachtliche Box. Entschieden haben sich dann fast alle Damen für Weihnachtspapier, eine jedoch für Herbst, was der einzig anwesende Mann übrigens auch getan hat. Beim ersten Benutzen der Big Shot (JK S. 170) waren alle etwas zögerlich, aber sie muss knacken, wenn man die Teile ausstanzt, das gehört dazu - nur Mut!

So sahen die fertigen Teile aus - es gab Eicheln, Blätter, Kugeln und Weihnachtsanhänger. Die Blätter sind mit dem Set Vintage Leaves und den dazugehörigen Framelits Formen Laub (JK S. 88 und 172) gebastelt, die Eicheln mit dem Stempelset Herbstgrüße und der Stanze Eichel (HW S. 45). Die weihnachtlichen Boxen haben wir mit verschiedenen Anhängern versehen, einmal mit den Thinlits Formen Am Christbaum (HW S. 15), die anderen sind mit dem Gastgeberinnen Set Nostalgische Weihnachten (HW S. 51) gestempelt und mit der dazu passenden Stanze Etikettanhänger (JK S. 166) ausgestanzt. Die Designerpapiere sind alle aus dem Herbst-Winter-Katalog wo ich finde, das für jeden Geschmack etwas dabei ist. Befestigt haben wir die Anhänger an dem (im Katalog ziemlich versteckten) Gestreiften Geschenkband (HW S. 32), was wir auf ca. 45 cm abgeschnitten haben, dann reicht es für einmal drumherum. Für die andere Bindetechnick über die Ecken braucht ihr etwas mehr, ich habe leider nicht aufgepasst, denke aber, dass eine Zugabe von ca. 5-7 cm ausreichen müsste.

Spontan zwischendurch haben dann drei Teilnehmerinner die bei einigen von euch sicher noch vom letzten Jahr bekannten Sour-Cream-Verpackungen gebastelt, die einfach nur so als Muster mitgebracht hatte.

Das Set Nostalgische Weihnachten hat sich auch hier wieder gut gemacht, gestanzt haben wir mit dem Abreißetikett (JK S. 166), das rote in der Mitte darunter ist das Dekorative Etikett (JK S. 166). Damit die Vepackungen auch halten, solltet ihr entweder besonders starkes doppelseitiges Klebeband oder einen Tacker verwenden, um die Verpackung zu schließen. Oben haben wir dann einfach eine mittelgroße Holzklammer benutzt, auf die man noch zusätzlich Motivklebeband aufbringen kann - zum Beispiel Freude im Advent (HW S. 29). Bei den äußeren Verpackungen haben die Bastlerinnen als Zierde noch ein Stück der silbernen Kordelschnur (HW S. 24) unter ihrem Weihnachtswunsch befestigt, hier braucht man etwas Geduld und Fingerspitzengefühl, um die Schlingen so schön hinzubekommen.

Weiter ging's mit der Tannenbaumkarte, die wir schlicht in rot, weiß, savanne und grün gehalten haben. Verwendet wurde das Set Christbaumfestival (JK S. 71) und die Tannenbaumstanze (JK S. 167), was ihr beides im Set bekommen könnt. Unter den Bäumen haben wir mit dem Set Gorgeous Grunge (JK S. 123) den Hintergrund gestaltet, dann kamen die Bäumchen drauf - entweder direkt, oder gestanzt - mit und ohne stempeln - jeder ganz individuell. Die Sterne an der Seite haben wir mit der Bordürenstanze Sternenkonfetti gestanzt, die dafür super geeignet ist. Eine Karte wurde auch von innen gestaltet, dabei kamen das Set Flockenzauber (HW S. 25) und die 2" Kreisstanze  zum Einsatz. Die Maße für diese Karte findet ihr in den Anleitungen. Eine sehr ähnliche Karte habe ich auf mindestens einem Blog gesehen, von dem ich aber leider nicht mehr weiß, wie er hieß - wenn also jemand seine Idee hier sieht, bitte melden, dann gibt's selbstverständlich den Hinweis auf dich.

Das war's auch schon, mehr haben wir in 4 Stunden dann doch nicht geschafft, schließlich musste ja noch gequatscht, gegessen und getrunken werden, denn es soll ja Spaß machen! Mir hat der Abend sehr gut gefallen und ich sage vilen Dank für eure Teilnahme und die vielen verschiedenen Ideen!

Nach oben     Zurück zur Startseite